andersArt
andersART Projekte Albert Masser2

Projekte

WIE LILA IST DAS GELB? Symposium zur Individuellen Kunst im Kontext von Inklusion

WIE LILA IST DAS GELB? Symposium zur Individuellen Kunst im Kontext von Inklusion

WIE LILA IST DAS GELB? Symposium zur Individuellen Kunst im Kontext von Inklusion 22. Juni 2022

Wir freuen uns, Sie auf das kommende Symposium des Kulturfestivals sicht:wechsel in Kooperation mit dem Fonds andersART sowie auf die gleichzeitig eröffnende Ausstellung hinzuweisen:

WIE LILA IST DAS GELB?
Symposium zur Individuellen Kunst im Kontext von Inklusion

Mittwoch, 22. Juni 2022, 9-16.45 Uhr
Festsaal des Linzer Schlossmuseums

SICHT:WECHSEL – Die Ausstellung
Kunst aus Ateliers oberösterreichischer Sozialeinrichtungen

Eröffnung: Mittwoch, 22. Juni 2022, 17 Uhr
23. Juni bis 18. September 2022
Schlossmuseum Linz, Nordtrakt


WIE LILA IST DAS GELB?
Symposium zur Individuellen Kunst im Kontext von Inklusion

Im Rahmen des internationalen inklusiven Kulturfestivals sicht:wechsel 22 findet am Mittwoch, dem 22. Juni 2022 von 9:00 bis 16:45 Uhr im Festsaal des Linzer Schlossmuseums in Kooperation mit dem Fonds andersART ein prominent besetztes Symposium unter der Leitung von Maria Reitter-Kollmann zu Themen der individuellen Kunst im Kontext von Inklusion statt.  Verschiedene Impulsvorträge internationaler Expert*innen geben Einblicke in das Kunstschaffen von Menschen mit Beeinträchtigungen in Ateliers von Sozialeinrichtungen oder im familiären Umfeld. Im Anschluss daran werden Fragen im Spannungsfeld der künstlerischen Arbeit in diesen Ateliers sowie zu deren Besonderheiten in der Außenwirkung und Sichtbarmachung diskutiert.  Für diese Vorträge sind folgende Atelier- bzw. Museumsleiterinnen eingeladen:

  • Anna-Karoline Pongs-Laute – Künstlerische Leitung Die Schlumper, Hamburg
  • Sophie Brunner – Künstlerische Leitung Atelier Rohling, Bern
  • Lisa Inckmann – Leiterin Kunsthaus Kannen, Münster

Folgende Fragestellungen stehen im Zentrum der Diskussion:

  • Welchen Stellenwert hat das künstlerische Arbeiten in den Ateliers für die Institutionen?
  • Wie wichtig ist die kreative Auseinandersetzung der Künstler*innen mit Beeinträchtigungen für die Gesellschaft allgemein und für das Selbstverständnis der Organisationen und Sozialeinrichtungen?
  • Welche Rahmenbedingungen müssen geschaffen werden, damit ein kontinuierliches künstlerisches Arbeiten in den Ateliers bzw. in der Familie möglich ist?
  • Muss für die Beurteilung und Bewertung individueller Kunst ein anderes Verständnis vorausgesetzt werden?
  • Was sind die Bedingungen, damit Künstler*innen mit Beeinträchtigung in der allgemeinen Kunstszene auf Augenhöhe wahrgenommen werden?
  • Wie kann die Individuelle Kunst nach außen besser präsentiert und kommuniziert werden?
  • Was ist für die Zusammenarbeit zwischen Ateliers und Galerien bzw. Museen wichtig?
  • Wie kann das Kunstschaffen von Künstler*innen mit Beeinträchtigung auf dem Kunstmarkt positioniert werden?
  • Wie gehen die Institutionen mit dem Verkauf der Kunstwerke um?
  • Wem gehören die Kunstwerke – Stichwort Urheberrecht?

Im 2. Teil des Symposiums werden in mehreren Kreativpool-Workshops Zukunftsvisionen einer möglichen umfassenden Verbesserung der Situation individueller Kunst in Oberösterreich erarbeitet und präsentiert. Den Abschluss bildet die Eröffnung der Ausstellung SICHT:WECHSEL – Die Ausstellung im Nordtrakt des Schlossmuseums.

Programm:

9:00                 Begrüßung + Einführung: Alfred Rauch, Leiter Festival sicht:wechsel  &  Maria Reitter-Kollmann, Moderation
9:15 – 9:45       Statements der Geschäftsführer*innen bzw. Leiter*innen der OÖ Institutionen
9:45 – 10:30     Best Practice 1 – Die Schlumper & Diskussion

10:30 – 11:00   Pause

11:00 – 11:45    Best Practice 2 – Atelier Rohling & Diskussion
11:45 – 12:30    Best Practice 3 – Kunsthaus Kannen & Diskussion

12:30 – 14:00   Mittagspause

14:00 – 14:15    Vorstellung Fonds andersART + Einführung Workshops
14:15 – 15:15    Workshops 1 – 4

Angeboten werden 4 Kreativpool-Workshops zu Zukunftsvisionen mit anschließender Poster-Präsentation:

  • Thema 1: Ideenpool für die Entwicklung einer kollektiven Galerie in OÖ
  • Thema 2: Ideenpool zur künstlerischen Weiterbildung
  • Thema 3: Ideenpool zur Sichtbarmachung der Individuellen Kunst
  • Thema 4: Ideenpool zur Nutzung neuer Medien in der Individuellen Kunst

15:15 – 15:30    Pause

15:30 – 16:15    Präsentation der Poster aus den Workshops
16:15 – 16:45    Resümee und Überleitung zur Ausstellung SICHT:WECHSEL – Die Ausstellung durch die beiden Ausstellungskuratorinnen Gabriele Spindler und Kristiane Petersmann

17:00                  Ausstellungseröffnung SICHT:WECHSEL – Die Ausstellung

Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos.
Um verbindliche Anmeldung unter info@sicht-wechsel.at bis 15. Juni 2022 wird gebeten.
Für Fragen zum Ablauf und für Infos über Übernachtungsmöglichkeiten steht Ihnen das sicht:wechsel Festivalteam gerne zur Verfügung.
Rufen Sie uns einfach an unter  +43 732 60 23 55

SICHT:WECHSEL – Die Ausstellung
Kunst aus Ateliers oberösterreichischer Sozialeinrichtungen

Erstmals findet im Nordtrakt des Linzer Schlossmuseums vom 23. Juni bis zum 18. September 2022 eine großangelegte Präsentation von Kunst aus Ateliers oberösterreichischer Sozialeinrichtungen statt. Die Ausstellung, die von der OÖ Landes Kultur GmbH in Zusammenarbeit mit dem inklusiven Kulturfestival sicht:wechsel veranstaltet wird, bietet einen umfassenden Einblick in die Kunst von Menschen mit Beeinträchtigungen, die sich in Oberösterreich durch eine aktive Szene und hohe kreative Qualität auszeichnet.

Anhand unterschiedlicher Themenfelder wie „Schrift-Bild“, „Wiederholung“ oder „Narration“, spürt die Ausstellung verbindende Elemente von Kunst im Kontext mit Beeinträchtigungen auf. Sie ermöglicht den Besucher*innen damit einen attraktiven Parcours durch die Bildwelten von besonderen Menschen.

Kuratorinnen: Gabriele Spindler, Kristiane Petersmann

Schlossmuseum Linz, Nordtrakt

Eröffnung: 22. Juni 2022, 17 Uhr

Ausstellungsdauer:
23. Juni bis 18. September 2022

Öffnungszeiten:
Di-So, Feiertag: 10.00 bis 18.00 Uhr
MO geschlossen

Eintritt frei

Anmerkung:
Gegen Vorlage eines Behindertenausweises kann in der Tourismus-Information am Hauptplatz ein Taxi-Gutschein erworben werden, der für die Hin- und Rückfahrt zum Schlossmuseum gültig ist. Dieser Gratisdienst gilt nur für Taxis 2244. Elektrorollstühle können nicht befördert werden.